6. Ausfahrt des Radtreffs

Windige Angelegenheit des Radtreffs

 Orkanartiger Wind über die meiste Zeit hat den Radtreff des TSV bei der vorläufig letzten und sechsten Ausfahrt dieses Jahres begleitet. Es kam sogar die Meinung auf, dass wir im Windkanal von Daimler unterwegs seien. Aber alles nicht so schlimm. Alle 18 Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit und ohne Motorunterstützung haben die Tour bei angenehmer Temperatur und Sonnenschein ohne Probleme gemeistert.

Los ging es beim Stadion an der Kreuzeiche in Reutlingen. Zunächst führte der Weg durch schöne Obstwiesen, dann auf ordentlichen Radwegen durch das etwas belebtere große Industriegebiet Reutlingen-Betzingen, bevor die „freie Landschaft“ in Jettenburg begann. Mit herrlicher Panoramaussicht auf die Schwäbische Alb, vom Jusi bis zum Hohenzollern, ging es nach Immenhausen hinab ins Ehrenbachtal. Ein wunderschönes Tal mit einem tollen Radweg. Nun aber galt es wieder auf die Anhöhe zu kommen. Über eine gut zu befahrende Steige ging es hinauf zum Golfplatz „Schloss Kressbach“. Nach einer kurzen Verschnaufpause führte die Tour nun quasi entlang und durch den riesen großen Golfplatz und wieder ins Tal hinab nach Dußlingen. Entlang der Starzlach wurde dann Ofterdingen und schließlich Mössingen, der entfernteste Punkt der Tour erreicht. Im sehr zu empfehlenden „Cafe Pausa“, welches integrativ als Selbsthilfe für Menschen mit und ohne Behinderung betrieben wird, wurde eine kleine Einkehrpause eingelegt, bevor es wieder  in die freie Landschaft der Obstwiesen ging. Schließlich ist diese Tour auch als „Streuobsttour“ offiziell ausgewiesen. Mit ein paar Abweichungen genau unsere Tour. Nun wurde auf weitgehendst ebener Strecke Bronnweiler angesteuert. Doch leider hatte ein Teilnehmer auf freier Strecke einen Platten, dessen Reparatur sich dann vor Ort doch als schwierig herausstelle. Derweil die Gruppe nach Absprache weiterfuhr, war es für den Betroffenen (ausgerechnet ein Teilnehmer, welcher zum ersten Mal dabei war) notwendig, in Nehren eine Fahrradwerkstatt aufzusuchen. Selbst dem Fachmann gelang es nur nach langer Zeit und mit brachialem Werkzeug den Mantel des Fahrrads ab zu machen. Nach fast einer Stunde Verzögerung konnte er dann selbständig den Rest der Tour fahren. Die Gruppe hatte inzwischen Bronnweiler erreicht und musste den letzten, aber doch sehr steilen Anstieg, auf die Hochfläche meistern. Nun war es ein Vergnügen, die schöne Abfahrt hinunter nach Reutlingen zum Ausgangspunkt zu genießen. Am Ende waren es bei der von Hans Gneiting geführten Tour rd. 50 km bei 540 Hm. Ein schöner Abschluss des diesjährigen Radtreffs. Evtl. kann nach den Sommerferien noch kurzfristig eine Herbstausfahrt stattfinden.